Sprint ohne Ziel

Absage Mehdorns an Sanierung der Nordbahn des BER

Ein Beitrag von André Organiska, Mario Hausmann und Gerfried Biedert

Völlig überraschend und mitten in der Ausschusssitzung des Potsdamer Landtages verkündete Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider, dass der Flughafen die Sanierung der Nordbahn auf 2015 verschoben habe.

Ist nun der „Sprint“ des Hartmut Mehdorn am Ende?

Keineswegs. Er wird weiter gehen und noch mindestens bis 2016 unser Steuergeld verpulvern. Im Angesicht der bevorstehenden Landtagswahl kann MP Woidke keine Verlärmung ungeschützter Anrainer gebrauchen. Die Absage Mehdorns, am 21.02.14 verfasst, erreicht schon am 24.02.14 völlig unerwartet den Potsdamer Landtag und zwar just im Moment der entscheidenden Sitzung. Wer das glaubt, ist mit dem Klammerbeutel gepudert worden.

Mehdorn liefert damit einen weiteren Grund, ihn abzusetzen. Doch das wird nicht passieren. „Sie haben mich geholt, nun müssen sie mich auch aushalten“ verkündete er süffisant. In der Tat, das müssen sie. Niemand in Deutschland wird sich bereit finden, dieses verkorkste Projekt am falschen Standort zu Ende zu führen. So darf Mehdorn weiter sprinten, zusammen mit dem Aufsichtsrat Steuergeld verschwenden und dafür pro Jahr eine dreiviertel Million Euro Honorar kassieren.

Der Preis dafür ist der weitere Verfall der Infrastruktur in Berlin und Brandenburg.